Logo Klinikum Aschaffenburg
Klinikum Aschaffenburg-Alzenau

 
Chefarzt

PD Dr. med. Sebastian Rogenhofer

Tel.: 06021 32-3071

Patientenauskunft

Telefon: 06021 32-0

Sekretariat

Monika Cox
Telefon: 06021 32-3071
Fax: 06021 32-3080

Urologische Notfallversorgung

In der Klinik für Urologie und Kinderurologie wird ein fachspezifischer urologischer Anwesenheitsdienst vorgehalten, unterstützt von einem oberärztlichen Rufbereitschaftsdienst.

Telefon: 06021 32-0

Mehr unter Service

Service

Der Notfall:

Bei akuten urologischen Problemen ist die Urologische Klinik Tag und Nacht mit einem Diensthabenden Arzt und einem bedarfsweise verfügbaren Oberarzt besetzt. 
Für die Erstversorgung der gesetzlich Versicherten sind unsere niedergelassenen Kollegen in den Facharztpraxen zuständig. Sie entscheiden, ob eine Krankenhausbehandlung angebracht ist. Außerhalb der Öffnungszeiten der Praxen können Sie sich auch gerne gleich bei uns vorstellen.

Bei Hodenschmerz, Blutungen aus der Harnröhre, Koliken oder Verletzungen der Urogenitalorgane sowie bei hochfieberhaften Zuständen und vermuteter Urologischer Grundkrankheit, sollten Sie nicht zögern, sich bei uns vorzustellen.


Stationäre Behandlung:

Für eine stationäre Aufnahme benötigen wir die Einweisung vom Haus- oder Facharzt. Damit melden Sie sich bitte zunächst in der Patientenaufnahme, die sich nach dem Haupteingang auf der linken Seite befindet. Hier werden Ihre Daten in das Computersystem des Hauses eingepflegt und es wird Ihnen Informationsmaterial ausgehändigt.
Nun begeben Sie sich bitte in die Urologische Aufnahme.

Die Urologische Aufnahme befindet sich gegenüber der Patientenaufnahme auf der rechten Seite des Flurs.
Dort empfangen Sie eine Aufnahme-Schwester und Aufnahme-Arzt.

Achtung: Bitte beachten Sie, dass im Vorfeld des stationären Aufenthaltes eine blutgerinnungshemmende Medikation (Aspirin, Plavix, Marcumar ...) oder eine Behandlung zur medikamentösen Therapie des Diabetes mellitus (Metformin...) rechtzeitig abzusetzen ist. Bitte besprechen Sie das mit Ihrem Hausarzt.


Vorstationäre Behandlung:

Patienten mit komplexen Erkrankungen werden von uns schriftlich eingeladen, sich ein bis zwei Wochen vor dem geplanten stationären Aufnahmetermin vorzustellen. Hier sollen alle nötigen Voruntersuchungen erfolgen, um später den reibungslosen Ablauf zu erleichtern. Für die vorstationäre Diagnostik benötigen wir Ihre Einweisung vom Haus- oder Facharzt. Für den sich anschließenden stationären Aufenthalt ist es nicht nötig, eine neue Einweisung zu besorgen.

Hier erhalten Sie unser Informationsblatt zur radikalen Prostatektomie (PDF, 72 KB)


Nachstationäre Behandlung:

“Nachstationär“ können Patienten ambulant über einen Zeitraum von 14 Tagen nach der stationären Behandlung behandelt werden. Ob dies nötig ist, wird während des stationären Aufenthaltes mit ihrem Stationsarzt besprochen. 


Termine und Sprechstunden

Termine für Sprechstunden und zur stationären Aufnahme vergibt das Sekretariat der Urologischen Klinik. Telefon: 06021 32-3071

Privatärztliche Sprechstunde

Montag
10:30 bis 16:30 Uhr

Prostatakrebssprechstunde

Dienstag
14:00 bis 15:30 Uhr

Kindersprechstunde

Mittwoch
14:00 bis 15:30

 

Wahlleistungen

Sie stehen sowohl den Patienten mit privater Krankenversicherung oder Zusatzversicherung als auch Selbstzahlern frei. Wahlleistungen müssen jedoch gesondert beantragt werden. Unsere Wahlleistungen umfassen:

  • Chefarztbehandlung
  • Ein-Bett Zimmer
  • Unterbringung und Verpflegung von Begleitpersonen.
>>