Logo Klinikum Aschaffenburg
Klinikum Aschaffenburg-Alzenau

 

Vor dem Aufenthalt

Sie suchen Hilfe im Notfall oder sehen Sie einem geplanten Krankenhaus-Aufenthalt bzw. einer Geriatrischen Rehabilitation entgegen? Die nachfolgenden Informationen helfen Ihnen weiter.

Notfall

Bei Verdacht auf eine schwere Erkrankung weist Sie der Hausarzt oder der Notarzt umgehend in das Krankenhaus ein. Sie werden mit dem Krankenwagen eingeliefert oder können als Selbsteinweiser in die Zentrale Notaufnahme des Klinikums am Standort Aschaffenburg kommen.

Schildern Sie Ihre Notlage und vertrauen Sie dem medizinischen Personal. Hier hilft man Ihnen weiter.

Standort Aschaffenburg

In Aschaffenburg gibt es mehrere Versorgungsbereiche für Notfälle. Hauptanlaufstelle ist die Zentrale Notaufnahme im Erdgeschoss rechts neben dem Haupteingang.

  • Zentrale Notaufnahme
    Telefon: 06021 32-0 (rund um die Uhr)

Notfälle mit Kindern werden in unserer Klinik für Kinder- und Jugendmedizin oder in der Ambulanz der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters betreut.

  • Pädiatrische Notfälle – Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
    Montag bis Freitag: 07:00 bis 20:00 Uhr
    Samstag, Sonntag: 10:00 bis 20:00 Uhr    
    Telefon: 06021 32-3690 und außerhalb dieser Zeiten 06021 32-0

  • Psychiatrische Notfälle – Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters
    (Ambulanzsekretariat)
    Montag bis Freitag: 09:00 bis 12:00 Uhr sowie 14:00 bis 16:00 Uhr
    Telefon: 06021 32-3851 und außerhalb dieser Zeiten 06021 32-0

Standort Alzenau

folgt in Kürze...

Geplanter Krankenhausaufenthalt

Termine für einen geplanten stationären Krankenhausaufenthalt vergeben die Chefarzt-Sekretariate, die Abteilungsleitungen oder auch die Oberärzte der von Ihnen aufzusuchenden Klinik. Genaueres finden Sie dort jeweils unter dem Punkt "Service".

Einige Tage vor dem Aufnahmetermin werden in der Regel alle nötigen Voruntersuchungen in der Klinik durchgeführt. Dafür benötigen Sie eine Einweisung des Haus- oder Facharztes. Bitte besprechen Sie mit ihm auch vor Operationen und Eingriffen, ob Medikamente abzusetzen sind. Oft handelt es sich um eine Medikation zur Blutverdünnung (Aspirin, Plavix, Marcumar ...) oder eine medikamentöse Therapie von Diabetes mellitus (Metformin....).

Die nachfolgende Checkliste gibt Tipps, was Sie im Krankenhaus benötigen – was nicht.  

Checkliste - Bitte Mitbringen

  • Einweisung des Haus- / Facharztes, Überweisungsschein
  • Versichertenkarte

sofern vorhanden

  • Krankenunterlagen, auch zu Voruntersuchungen
  • Medikamentenliste
  • Impfpass/ Allergiepass
  • Betreuungsvollmacht/ Patientenverfügung
  • Kontaktdaten von Angehörigen/ Liste wichtiger Adressen und Telefonnummern
  • Quittung über geleistete Zuzahlungen/ ggf. Kostenübernahmeerklärung der priv. Krankenkasse

Persönliche Gegenstände wie

  • Brille, Hörgerät, Prothesendose...
  • Toilettenartikel
  • Handtücher
  • bequeme Kleidung / Jogginganzug
  • Schlafanzug / Nachthemd / Wäsche
  • Hausschuhe

sowie

  • leichte Lektüre
  • für Kinder ein Lieblingsspielzeug

aber

  • keinen Schmuck
  • wenig Bargeld



Liste zum downloaden

Geplante Geriatrische Rehabilitation

Eine stationäre Aufnahme in die
Geriatrische Rehabilitation an unserem Standort Alzenau 

  • erfolgt in der Regel nach Abschluss einer akutmedizinischen Behandlung
    Im Rahmen eines Krankenhausaufenthaltes stellen der Sozialdienst und/oder der behandelnde Arzt der Klinik den Antrag auf Anschlussheilbehandlung (AHB). Diese senden das sorgfältig ausgefüllte Antragsformular an die zuständige Krankenkasse. Dort wird überprüft, ob alle Voraussetzungen für eine stationäre geriatrische Rehabilitation vorliegen. Parallel stimmt der Sozialdienst des Krankenhauses einen vorläufigen Termin ab, um einen möglichst nahtlosen Übergang zur geriatrischen Rehabilitation sicherzustellen.
  • kann durch Ihren Hausarzt beantragt werden
    Er stellt den Antrag eines Heilverfahrens bei der Krankenversicherung, Rentenversicherung, Beihilfestelle oder einem anderen Kostenträger.

Für Ihre Aufnahme bringen Sie bitte nachfolgende Unterlagen und Utensilien mit:

Checkliste - Bitte Mitbringen

  • aktuelle Behandlungsunterlagen und Arztbriefe (insbesondere von der verlegenden Klinik)
  • ggf. die Kostenübernahmebestätigung der Krankenkasse

sofern vorhanden

  • Medikamentenliste
  • Impfpass/ Allergiepass/ Implantatepass/ Marcumarpass
  • Betreuungsvollmacht/ Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht
  • Kontaktdaten von Angehörigen/ Liste wichtiger Adressen und Telefonnummern

Persönliche Gegenstände wie

  • Brille, Hörgerät, Prothesendose und Prothesenreiniger...
  • Toilettenartikel wie z.B. Duschbad, Shampoo, Lotion und Deo...
  • Handtücher
  • Schlafanzug / Nachthemd / Wäsche
  • bequeme Kleidung / Jogginganzug
  • festes Schuhwerk, ggf. Turnschuhe (je nach Therapieplan)
  • eigene Hilfsmittel wie Rollator...
  • Getränke (besonders im Sommer - kalte Getränke können im Patientenkühlschrank auf Station aufbwahrt werden)
  • leichte Lektüre

aber

  • möglichst keinen Schmuck
  • wenig Bargeld


Liste zum downloaden

Anfahrt

Kommen Sie mit dem Auto zur Behandlung oder zu Besuch, so stehen Ihnen an beiden Standorten rund um die Kliniken ausreichend Parkplätze zur Verfügung.
Sie erreichen uns aber auch sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Bushaltestellen befinden sich – wie auch die Taxistände (am Standort Aschaffenburg) – direkt vor dem Haupteingang.

Standort Aschaffenburg
VAB Bus-Linie 12 (Hbf/ROB Aschaffenburg - Klinikum)
VAB Bus-Linie 16 (Hbf/ROB Aschaffenburg - Klinikum - Haibach - Grünmorsbach - Dörrmorsbach)

Standort Alzenau
City Bus Linien 31 (Aschaffenburg - Kleinostheim Waldstadt - Dettingen - Alzenau - Albstadt - Somborn)
City Bus Linien 32 (Kahl - Karlstein - Alzenau - Kahl)

Weitere Informationen finden Sie unter Anfahrt.

>>