Logo Klinikum Aschaffenburg
Klinikum Aschaffenburg-Alzenau

 

Neuroonkologie

Ein weiterer Schwerpunkt welcher aus der interdisziplinären Zusammenarbeit am Klinikum Aschaffenburg-Alzenau erwächst, ist die Neuroonkologie, also die Diagnostik und Therapie von Patienten mit Hirntumoren.

In wenigen Bereichen der Medizin ist eine so intensive Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Fachdisziplinen notwendig um für die Patienten eine ideale Behandlung zu erreichen. Alle dafür erforderlichen Disziplinen stehen am Klinikum Aschaffenburg für Patienten mit Hirntumoren zur Verfügung. Hirntumoren machen sich meist mit neurologischen Ausfällen (Lähmungserscheinungen, Gefühlsstörungen, Sprachstörungen, Wesensänderungen, Sehstörungen, etc.) oder mit epileptischen Anfällen bemerkbar. Deshalb werden die meisten Patienten zu Beginn in der Neurologischen Klinik behandelt. Die Bildgebung (CT oder MRT) stellt den ersten wichtigen Schritt in der Diagnostik dar. Hier verfügt die Klinik für Radiologie und Neuroradiologie über alle wesentlichen apparativen Möglichkeiten. Insbesondere die so wichtige MRT ist hier mit allen technischen Finessen ausgestattet und ermöglicht Diagnostik auf höchstem Niveau. Um die Diagnose zu erhärten bedarf es aber weiterhin einer Gewebeprobe. Diese kann entweder über eine wenig eingreifende Biopsie oder, wann immer mit vertretbarem Risiko möglich, mittels einer Entfernung (Resektion) des Tumors gewonnen werden. Auch die Neurochirurgische Klinik im Hause verfügt hierbei über die notwendige Expertise, Erfahrung und technische Ausstattung. Am Institut für Pathologie erfolgt dann die pathologische Untersuchung des Gewebes und letztlich die Diagnosestellung. Wann immer notwendig erfolgt auch die spezielle Untersuchung des Erbguts (DNA) der Tumorzellen, um den Tumor noch besser zu charakterisieren, die Prognose besser einschätzen zu können und anhand dieser Informationen die beste Therapie auswählen zu können.

Die Therapie kann sich heutzutage aus 4 Bausteinen zusammensetzen. Wann immer risikoarm möglich, sollte eine Entfernung (Resektion) des Tumors angestrebt werden. Anschließend kommen, je nach genauer Diagnose, eine Strahlentherapie, eine Chemotherapie, eine Kombination aus Strahlen- und Chemotherapie sowie bei bestimmten Tumoren die elektrischen Wechselfelder (Tumortherapiefelder) in Betracht. Die Strahlentherapie kann direkt am Klinikum Aschaffenburg in der Praxis für Strahlentherapie durchgeführt werden. Für eine Chemotherapie steht sowohl die Klinik für Hämato-Onkologie (Medizinische Klinik IV), das MVZ für Hämatologie und internistische Onkologie am Klinikum als auch die Neurologische Klinik zur Verfügung.

Darüber hinaus bietet am Klinikum Aschaffenburg die Psychoonkologie für alle Tumorpatienten eine fachliche Begleitung an. Außerdem ist in Fällen mit nicht heilbaren Erkrankungen die Klinik für Palliativmedizin eine wichtige Anlaufstelle um die persönliche Lebensqualität zu verbessern.


Hirntumorsprechstunde der Neurologischen Klinik:

Terminvereinbarung über das Sekretariat

Birgit Völker
Telefon: 06021 32-3051
Fax: 06021 32-3052
E-Mail: neurologie@klinikum-ab-alz.de


Team

Chefarzt

Professor Dr. med. Oliver Bähr

Tel.: 06021 32-3051