Logo Klinikum Aschaffenburg
Klinikum Aschaffenburg-Alzenau

 

Herzlich Willkommen in der Rhythmologie

Die Abteilung Rhythmologie ist mit einem eigenen Herzkatheterlabor bestens für die interventionelle Elektrophysiologie (Diagnostik und Verödung von Herzrhythmusstörungen) gerüstet. Für die Device-Implantation (z.B. Implantation von Herzschrittmachern, Defibrillatoren) erfüllt das Labor die Voraussetzungen für einen OP. Es stehen hochmoderne Geräte für die kathetergestützte, strahlungsarme Verödung von speziellen Herzrhythmusstörungen zur Verfügung, insbesondere ein Computersystem der neuesten Generation für die Lokalisation und Therapie von Rhythmusstörungen aus den Vor- und Hauptkammern (3D Mappingsystem).

Das Klinikum Aschaffenburg-Alzenau ist als Ausbildungsstätte der Zusatzqualifikation Spezielle Rhythmologie von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie anerkannt und zertifiziert.

 

Ihr Team der Medizinischen Klinik I


Zuweiserinformationen SARS-CoV-2 (COVID-19) Pandemie

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

zur Schaffung von Personalressourcen und Intensivkapazitäten müssen wir erneut elektive Eingriffe auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, ohne gleichzeitig Patienten zu gefährden, kategorisieren wir die Patienten/-innen:

Notfälle:

  • passagere Paceranlage bei höhergradigem AV-Block und hämodyn. relevanten, persistierenden Bradykardien
  • VT-Sturm
  • Device-Sepsis oder Bakteriämie bei Sondeninfektionen (dringliche Verlegung in Kardiochirurgie)
  • Kardioversionen bei hämodyn. instabilen, tachykarden Rhythmusstörungen

Dringliche Prozeduren:

  • Schrittmacherimplantation / CRT-P bei Bradykardien infolge eines höhergradigen AV-Blocks, AV III° oder langen Pausen oder bei tachykarden therapierefraktären Rhythmusstörungen mit geplanter AV-Knotenablation
  • Batterieerschöpfung des Schrittmachers
  • EPU bei hämodyn. instabilen VT, Tachykardien mit breitem Kammerkomplex
  • instabile SVT
  • Synkopenabklärung bei V.a. rhythmogene Synkope  inkl. diag. EPU, SM-Implantation, ICD-Implantation
  • Sekundärprophylaktische  ICD, CRT-D, S-ICD

Elektive Prozeduren (Definition siehe unten)

  • LAA-Okkluder (Einzelfallüberprüfung, ob eine doch dringliche Indikation besteht)
  • Vorhofflimmerablation bei stabilen Patienten
  • Stabile SVT wie FAT, AVNRT, AVRT
  • stabile VT (z.B. asymptomat. Befunde aus ICD-Speicher oder medikamentös gut eingestellte Patienten)
  • VES Ablation (z.B. Ausflusstrakt-ES)
  • Event Recorder Implantation
  • Primärprophylaktische  ICD, S-ICD, CRT-D Implantation
  • Schrittmacher bei SSS ohne Risikofaktoren
  • CRT-P System zur Herzinsuffizienztherapie bei stabilen Patienten

„Elektive Prozedur“: Planbare Eingriffe von klinisch stabilen Patienten, deren Symptomatik über einen Zeitraum von mehreren Monaten unverändert geblieben ist. Bei diesen Patienten können Eingriffe ohne höheres Risiko für unerwünschte kardiale Ereignisse auf unbestimmte Zeit verschoben werden bzw. es existiert eine medikamentöse Therapieoption, die dem interventionellen Vorgehen gleichzusetzen ist. Sollte sich die Symptomatik dieser Patienten aggravieren und die klinische Einschätzung ändern, muss die weitere Diagnostik und Therapie sofort eingeleitet werden.

Zusammenfassung: Es gilt, dass trotz der Kategorisierung jeder Patient als Einzelfall zu betrachten ist. Die Notfallprozeduren und dringlichen Prozeduren werden selbstverständlich weiterhin im Klinikum durchgeführt. Die elektiven Prozeduren werden bis auf weiteres verschoben. Bei unklaren Befunden und/oder schwierig einzuschätzenden Patienten bitten wir Rücksprache zu halten (rhythmologisches Sekretariat, Tel 06021-32 3006, Rückruf erfolgt umgehend). Anmeldungen für elektive / dringliche / notfallmäßige Prozeduren können auf dem regulären Weg weiterhin erfolgen und werden von uns einbestellt bzw. auf eine Warteliste gesetzt. Die aktuell bereits verschobenen Patienten sind unsererseits telefonisch kontaktiert worden. Sie werden nach Aufhebung der behördlichen Regelungen unaufgefordert einbestellt und operiert/abladiert. Vielen Dank im Voraus für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Ralph Hampe

Sektionsleiter Rhythmologie

Dokument:  Zuweiserinformationen SARS-CoV-2 (COVID-19) Pandemie