Logo Klinikum Aschaffenburg
Klinikum Aschaffenburg-Alzenau

 

Liebe Patienten, liebe Besucher,

auf dieser Seite haben wir Ihnen die aktuellen Informationen rund um das Thema COVID-19 zusammengestellt. Und wir erläutern, wie das Klinikum mit dieser Herausforderung umgeht.

AKTUELL - ab 14. Juni - erste Lockerungen des Besuchsverbots.

Weitere Infos finden Sie in den untenstehenden Fragen. 

Hier finden Sie die Kontaktbögen, die Sie vor Ihrem ersten Besuch im Klinikum augefüllt abgeben müssen zum ausdrucken. Besucherberechtigung

Wie sehen die Lockerungen des Besuchsverbots aus?

Das Klinikum lockert das seit Ende Oktober geltende Besuchsverbot. Ab Montag, den 14. Juni gelten für Besucher folgende Regelungen: 

Patienten dürfen ab dem sechsten Tag ihres Aufenthalts im Klinikum einmal am Tag, von einem festen Besucher, für eine Stunde, besucht werden.Die Besuchszeit geht um 11 Uhr los und endet um 19 Uhr (letzter Einlass um 18 uhr). Ein"fester Besucher" bedeutet, dass verschiedene Besucher sich nicht tageweise abwechseln dürfen.  

Beim ersten Besuch bekommt die feste Besuchsperson, gegen die Abgabe eines ausgefüllten Kontaktformulars, einen Besuchs-Ausweis, den sie bei jedem weiteren Besuch einfach vorzeigen kann.
Das Kontaktformular können Besucher bereits im Vorfeld auf der Internetseite des Klinikums herunterladen.

Das Kontaktformular können sie hier herunterladen. 

Muss ich mich vor dem Besuch testen lassen?

Alle Besucher benötigen zusätzlich einen Nachweis über eine vollständige Impfung, eine durchgemachte Erkrankung oder einen tagesaktuellen negativen Test. 
Wichtig: Im Klinikum werden keine ambulanten Tests durchgeführt.

Was ist mit den Ausnahmen (z.B. werdenden Vätern)?

Darüber hinaus gelten weiterhin folgende Ausnahmen: 

Ausgenommen von der Regelung ist unter anderem eine Begleitperson werdender Mütter. Sie dürfen mit einem Nachweis über eine vollständige Impfung, eine durchgemachte Erkrankung oder einem maximal 48h alten, negativen Test, weiterhin mit in den Kreißsaal und auf die Geburtsstation. Allerdings keine weiteren Familienmitglieder.

Auch der Besuch Sterbender fällt unter die Ausnahmen. Eltern mit kleinen Kindern, die mit aufgenommen werden, bekommen einen Schnelltest auf COVID19. Ansonsten gilt das Besuchsverbot nicht für Eltern, sie müssen aber ebenfalls einen eine FFP2-Maske tragen.  

Auch Begleitpersonen zur Unterstützung bei der Pflege, der Verständigung und bei Vertragsangelegenheiten sind vom allgemeinen Besuchsverbot ausgenommen. 

Sonstige Ausnahmen sind nur nach vorheriger telefonischer Absprache mit der Station möglich.

Besuchsausnahmen nur mit FFP2-Maske

Besucher, die vom Besuchsverbot ausgenommen sind, dürfen nur mit FFP2-Maske ins Klinikum kommen. Sie müssen diese Masken selbst mitbringen. Erhältlich sind die Masken vor allem in Apotheken. 

Wichtig: Die Maske darf kein Ausatemventil haben. Die Masken dürfen also keinen, meist runden, Kunststoffaufsatz haben, durch den die ausgeatmete Luft ungefiltert entweichen kann. Die Maske muss vollständig aus Filtermaterial bestehen.

 

 

Was ist mit Begleitpersonen? Darf der Partner mitkommen zur Entbindung?

Der Partner oder eine andere Begleitperson darf bei der Geburt im Kreißsaal dabei sein, sie ist von dem Besuchsverbot ausgenommen. Alle anderen Besucher, natürlich auch Geschwisterkinder, können das neue Baby erst zu Hause begrüßen.

Ich möchte mich auf das Corona-Virus testen lassen. Geht das im Klinikum?

Im Klinikum werden keine ambulanten Tests durchgeführt. Bei Husten oder Schnupfen, begeben Sie sich bitte in die häusliche Isolation und besprechen das weitere Vorgehen mit Ihrem Hausarzt oder nehmen Sie telefonisch Kontakt zum Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116 117 auf.