Logo Klinikum Aschaffenburg
Klinikum Aschaffenburg-Alzenau

 

Bleiben Sie gut informiert, abbonieren Sie unseren RSS Feed mit unseren aktuellen Meldungen

Empfehlungen zum Umgang bei Verdacht einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus

Klinikum auf Patienten mit neuartigem Coronavirus COVID-19 eingestellt

Das Klinikum Aschaffenburg-Alzenau hat mit dem Gesundheitsamt ein gemeinsames Vorgehen im Zuge der sich ausbreitenden Coronavirusinfektion festgelegt. Zum aktuellen Zeitpunkt, 28. Februar, 20 Uhr, gibt es im Klinikum keinen mit dem Coronavirus infizierten Patienten. Alle Maßnahmen dienen der Vorbeugung.

Dazu werden am Wochenende alle ambulanten Notfallpatienten, die nicht mit dem Rettungsdienst eingeliefert werden, in einem ausgelagerten Untersuchungsbereich von erfahrenen Mitarbeitern behandelt und auf das Vorliegen einer Infektion geprüft. So soll verhindert werden, dass Patienten mit Grippesymptomen ohne Untersuchung das Krankenhaus betreten. Ziel ist es, Infektionen möglichst frühzeitig zu erkennen, aber auch die Patienten und Mitarbeiter des Klinikums vor möglichen Infektionen zu schützen.

Am Montag wird über die weitere Vorgehensweise neu entschieden.

AKTUALISIERTE VERSION:

Wie sollen sich Patienten mit Grippesymptomen und Atembeschwerden, mit oder ohne Fieber, verhalten? 

Patienten mit Kontakt zu einem positiv getesteten Coronapatienten oder Aufenthalt in einem Gebiet mit aktuellen Coronavirusinfektionen, sollten sich als erste Maßnahme mit ihrem Hausarzt telefonisch in Verbindung setzen.

Auskünfte gibt es auch

unter der Hotline der KV,  Telefonnummer 116 117.

Sie werden zurückgerufen.

 

Wann sollten sich Patienten auf eine Virusinfektion testen lassen?

Rät der Hausarzt zu einem Virustest, gilt (Stand 5. 3. 2020) dieses aktualisierte Vorgehen:

Sie melden sich unter Telefonnummer der KV, Telefon 116 117.

Ein Arzt ruft Sie baldmöglich zurück. Er wird Fragen stellen und eine telefonische Einschätzung vorzunehmen.

Besteht das Risiko einer Erkrankung an COVID-19, wird er den Fahrdienst der KV bei Ihnen vorbeischicken. Ein mobiler Arzt kommt zu Ihnen nach Hause, nimmt einen Abstrich vor und lässt ihn im Labor testen.

Das Ergebnis  erfahren Sie dann über einen Anruf des Gesundheitsamtes. Das kann aufgrund der hohen Nachfrage auch etwas länger als 24 Stunden  dauern.

So lange sollten Sie in häuslicher Quarantäne bleiben.

Bei Ihrem Hausarzt oder in der KV-Praxis im Klinikum werden aus logistischen Gründen  keine Abstriche vorgenommen.

 

Warum wurde eine Zeltpraxis eingerichtet?

Patienten, die möglicherweise mit dem neuartigen Coronavirus infiziert sind, sollen möglichst schon bevor sie ins Klinikum kommen, identifiziert und versorgt werden.

Bei der derzeitigen Grippewelle und der steigenden Zahl der Coronainfizierten, ist es auch von besonderer Bedeutung sowohl die Patienten, die sich bereits mit anderen Vorerkrankungen im Klinikum befinden, als auch die Mitarbeiter vor Infektionen zu schützen. Dazu ist es entscheidend, mögliche Corornainfektionen bereits im Vorfeld zu erkennen und die Patienten zu isolieren.

Wie geht es nach dem Abstrich weiter?  

Bitte folgen Sie der Anordnung des Arztes. Patienten in häuslicher Quarantäne sollen in einem Zimmer bleiben. Das soll gut gelüftet werden. Bitte beachten Sie Hygienehinweise wie Händewaschen und mehr. Angehörige sollten nach Möglichkeit engen Kontakt meiden.

Inwieweit ist das Gesundheitsamt involviert?

Jeder mögliche Verdacht auf eine Coronainfektion wird vom Klinikum oder der KV Bereitschaftspraxis an das Gesundheitsamt gemeldet. Das Gesundheitsamt wird mit jedem Patienten, bei dem eine Probe genommen worden ist, Kontakt aufnehmen.

Was passiert mit Patienten, die so schwer erkrankt sind, dass sie im Klinikum stationär versorgt werden müssen?

Das Klinikum hat für diese Fälle eine Station zur isolierten Versorgung vorbereitet, die auch über einen direkten Zugang von Außen verfügt, um Patienten nicht unnötig durch das Haus zu schleusen. Hier werden alle Patienten behandelt, die entweder einen Verdacht auf oder eine nachgewiesene Coronavirusinfektion haben.

Gelten für Kinder die gleichen Regelungen?

Ja, Patienten der Kinderklinik werden ebenfalls zunächst in der Zeltpraxis begutachtet.

Ist die Zeltpraxis dauerhaft besetzt?

Die Zeltpraxis wird in veränderter Form vorläufig weiter betrieben. 

>>