Logo Klinikum Aschaffenburg
Klinikum Aschaffenburg-Alzenau

 

Bleiben Sie gut informiert, abbonieren Sie unseren RSS Feed mit unseren aktuellen Meldungen

Renovierung Im OP-Bereich Alzenau weitgehend abgeschlossen

Operieren in modernsten Sälen: Laminar Air Flow-System

Ab sofort gehen im Krankenhaus Alzenau die modernisierten OP-Säle 1 und 2 in Betrieb. Wie bereits der im März fertiggestellte OP-Saal 3 sind alle Räume dann mit der Lüftungstechnik „Laminar Air Flow-System“ eingerichtet. „Das ist OP-Technik auf dem neuesten Stand“, sagt Verwaltungsleiter Martin Kohl.

Kontinuierlich und wirbelfrei strömt über Hochleistungsfilter sterilisierte Luft aus einer Glasglocke auf das OP-Feld. Vor dort wird sie permanent abgesaugt und nach außen geleitet. Das System verhindert, dass möglicherweise belastete Luft offene Wunden kontaminiert und sorgt so für optimale Hygienebedingungen.  Für Mitarbeiter ist der Luftstrom nur als angenehmes Raumklima spürbar.

Nach dem neuem Hygienekonzept haben die OP-Säle zudem fugenlos glatte, leicht zu desinfizierende Wände. Eine Deckenschiene direkt an der Glasglocke nimmt Anschlüsse für Strom, medizinische Gase und sonstige Medizintechnik auf.

Auch der Aufwachraum hat mit nun sechs regulären Plätzen seine Kapazität zu früher verdoppelt. Eingerichtet wurde der tageshelle Raum in den Räumen der ehemaligen Zentralen Aufnahme. Dadurch entstand Platz im OP-Bereich, der für Ver- und Entsorgung genutzt wird.

Bis Anfang 2016 wird auch die Sterilisation  mit drei neuen Reinigungs-und Desinfektionsgeräten und zwei Sterilisatoren mit Software-überwachter Validierung endgültig fertig gestellt sein.

Die Baukosten lagen bei 3 Millionen Euro, davon waren 1,35 Millionen Fördermittel. 

lh

>>