Logo Klinikum Aschaffenburg
Klinikum Aschaffenburg-Alzenau

 

Traumanetzwerk

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Besucher unserer Website,

seit 1. Dezember 2008 ist das Klinikum Aschaffenburg als regionales Traumazentrum zertifizierter Teilnehmer im TNW Nordbayern-Würzburg, dem TraumaNetzwerkD DGU, der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie. Im Februar 2012 wurden wir erfolgreich re-zertifiziert. Seit Juni 2016 dürfen wir den Titel "Überregionales Traumazentrum", Zertifikatsnummer Z11147,  tragen. 

Die Bezeichnung TraumaNetzwerkD DGU signalisiert, dass sich Krankenhäuser unterschiedlicher Versorgungsstufen zu regionalen Netzwerken zusammengeschlossen haben, um über die Zusammenarbeit Schwerverletzte besser versorgen zu können. Dabei erfüllen die Krankenhäuser die Richtlinien der Fachgesellschaft DGU.

Überregionale Traumazentren sind anerkannt, Verletzungen in höchstem Maß fachgerecht zu versorgen. Die gesamte Region gehört zu unserem Einzugsgebiet. Schon als eines der vier regionalen Traumazentren im TraumaNetzwerk Unterfranken war das Klinikum Aschaffenburg besonders gut darauf eingestellt, sich um Schwerst- und Mehrfachverletzte zu kümmern. So kann im  “Schockraum“ und in OP-Sälen innerhalb von Minuten bestens ausgebildetes ärztliches und pflegerisches Personal aller beteiligten Fachbereiche Patienten qualifiziert versorgen und zwar rund um die Uhr. Auch an die materielle Ausstattung, etwa mit Röntgen- oder MRT-Geräten, werden strenge Anforderungen gestellt. 

Die Ergebnisse der Behandlung werden regelmäßig von der DGU überprüft.

So können Patienten sicher sein, dass Ihnen bei einem Unfall im Traumazentrum Aschaffenburg bestmöglich geholfen wird.

Alles Gute wünscht Ihnen

Prof. Dr. med. Arash Moghaddam-Alvandi, 
Leiter des Traumazentrums Aschaffenburg

>>