Logo Klinikum Aschaffenburg
Klinikum Aschaffenburg-Alzenau

 

Parken am Klinikum – Entlastung erfolgt mittelfristig. Bitte öffentliche Verkehrsmittel nutzen

Busfahrt oder Besuch am Nachmittag entspannt die Situation

1050 öffentliche Parkplätze, so viele wie an kaum einer vergleichbaren Klinik, finden sich rund um die Gebäude des Klinikums in Aschaffenburg. Doch im Herbst werden Parkplätze knapp. Ab 2016 wird ein neues Parkdeck Entlastung bringen.

Die Geschäftsleiterin des Klinikums, Frau Katrin Reiser, richtet die dringende Bitte an Patienten und Besucher Besuche auf die Nachmittagsstunden zu legen oder, sofern möglich, das Auto stehen zu lassen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzufahren.

Mitarbeiter steigen vom Rad oder Motorrad auf das Auto um, eine wachsende Zahl von ambulanten und vorstationären Patienten, ein vollbelegtes Haus: Die Gründe für den knappen Parkraum sind bekannt. In diesem Jahr erschwert zusätzlich der Umbau an Kanalisation / Regenrückhaltebecken die Situation, weil an der Baustelleneinfahrt Parkplätze wegfallen.

„Mittelfristig wird ein Parkdeck mit 110 Plätzen Entlastung bringen“, ist sich Klinikgeschäftsleiterin Katrin Reiser sicher. Diesen Beschluss hat die Krankenhauszweckverbandsversammlung im Herbst auf den Weg gebracht. Bauherr ist das Klinikum Aschaffenburg-Alzenau. Die Planungen laufen bereits, das Parkdeck soll bis Ende 2016 fertig sein.

Bis dahin werden Patienten und Besucher zur Entspannung der Parkplatzsituation um Mithilfe gebeten:  

-     So möchten Patienten sich bei stationärem Krankenhausaufenthalt bringen und abholen lassen und das Fahrzeug in der Zwischenzeit zu Hause abzustellen,

-        Patienten und Besucher möchten die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch mit dem Taxi in Erwägung zu ziehen; Haltestellen liegen direkt vor dem Haus,

-     Angehörige werden gebeten, Krankenbesuche nach Möglichkeit auf die Nachmittagszeit zu verschieben.

Auch an die Klinik-Mitarbeiter hat die Geschäftsleitung appelliert, vermehrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit zu kommen; schließlich subventioniert das Klinikum Jahren das Jobticket. Ferner hat die Geschäftsleitung gebeten, in Eigeninitiative Fahrgemeinschaften zu bilden.

Bis diese kurzfristigen Maßnahmen greifen, richtet die Klinikleitung eine dringliche Bitte an Besucher des Klinikums: Besuchszeiten bitte in die Nachmittagsstunden legen. Ab ca 15 Uhr ist Parksituation wesentlich entspannter.

lh

>>